-> TU München
 
 
-> Zentrum Mathematik
 
-> Homepage der Vorlesung
 
MATLAB-Routinen und Beispiele
 
 Installation

Das tar-Archiv ip.tar bzw. das zip-Archiv ip.zip enthält alle nachstehend beschriebenen MATLAB-Routinen und Beispiele sowie die benötigten Hilfsroutinen. Die Archive können durch

tar xvf ip.tar        bzw.        unzip ip.zip

entpackt werden. Die Dateien werden im Unterverzeichnis ipvorl des aktuellen Verzeichnisses abgelegt.

Das Programm createLP.m generiert ein LP und ruft einige der verfügbaren Löser auf. Anwendungsbeispiele aus der Praxis sind in Vorbereitung.

Hilfe für eine Routine foo.m erhält man unter MATLAB durch Eingabe von help foo.

 Innere-Punkt Verfahren für MATLAB

Primal-Duale Pfadverfolgungsverfahren
  • LPF.m
    Primal-Duales Long-Step Pfadverfolgungsverfahren für LPs und konvexe QPs (Algorithmus LPF aus der Vorlesung). Benötigt einen strikt zulässigen Startpunkt.
    In Verbindung mit der Routine HSDIP.m, die ein LP in ein selbstduales Programm einbettet, kann dennoch jedes LP gelöst werden.
  • LPFI.m
    Unzulässige Variante von LPF.m. Unzulässige Startpunkte sind erlaubt.
  • SPF.m
    Primal-Duales Short-Step Pfadverfolgungsverfahren für LPs (Algorithmus SPF aus der Vorlesung). Benötigt einen strikt zulässigen Startpunkt. Für die Praxis unbrauchbar, aber beste Komplexität.
Primale Pfadverfolgungsverfahren
  • PLPF.m
    Primales Long-Step Pfadverfolgungsverfahren für LPs. Benötigt einen strikt zulässigen Startpunkt.
    In Verbindung mit der Routine HSDIP.m, die ein LP in ein selbstduales Programm einbettet, kann dennoch jedes LP gelöst werden.
  • PPF.m
    Primales Short-Step Pfadverfolgungsverfahren für LPs (Algorithmus PPF aus der Vorlesung). Benötigt einen strikt zulässigen Startpunkt. Für die Praxis unbrauchbar, aber beste Komplexität.
  • Varianten von PLPF und PPF für nichtlineare konvexe Probleme folgen in Kürze.

 Tools und Beispiele

Vergleich der Verfahren für LPs
  • createLP.m generiert ein LP, so daß das primal-duale Problem strikt zulässige Punkte hat und ruft dann nacheinander obige Löser auf.
  • Weitere Testbeispiele (u.a. für QPs) und Anwendungsbeispiele aus der Praxis sind in Vorbereitung.

Einbettung von LPs in LPs mit bekanntem strikt zulässigem Startpunkt
  • HSDIP.m bettet ein LP in ein homogenes selbstduales Programm (HSD) ein, für das ein strikt zulässiger Startpunkte auf dem zentralen Pfad bekannt ist. Aus der Lösung von HSD kann entweder einfach eine Lösung von (LP), (DP) rekonstruiert werden, die zurückgegeben wird, oder (LP), (DP) ist nicht zulässig.


Dr. Stefan Ulbrich | 24.06.02
  Zugriffstatistik